Warum gibt es zur Faschingszeit Faschingskrapfen? a) Der Faschingskrapfen ist e…

Warum gibt es zur Faschingszeit Faschingskrapfen?

a) Der Faschingskrapfen ist eigentlich eine Erfindung der Österreicher. Aufgrund von Patent-Streitigkeiten durften Krapfen deshalb in Deutschland nur zu einer bestimmten Zeit gebacken werden.
b) Vor der damals strengen Fastenzeit, in der z.B. der Verzehr von Fleisch, Fett und Eier verboten war, hat man es sich noch einmal richtig gut gehen lassen und die Lebensmittel sinnvoll verarbeitet.
c) Der Krapfen war das Lieblingsgebäck von Carl Friedrich Christian Fasch (1738-1800), deutscher Musiker und Komponist, und wurde zu seinen Ehren nach ihm benannt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Sie auch interessieren...

Auf Wiedersehen!

Mein Motto: „Zuhören, sich austauschen und danach handeln“ Liebe Leserinnen und Leser,   ich verabschiedemich von Ihnen als Ihre direkt

Weiterlesen